Meister Xia Yao nahm schon mit 6 Jahren an professionellem Wu Shu Training teil. 1990 wurde er in die chinesische Nationalmannschaft aufgenommen. 1992 nahm er wieder an chin. Nationalen Wettkämpfen teil und gewann den Titel Universalmeister. Während der Jahren 1997,98,99, belegte er drei mal hintereinander den ersten Platz und wurde von den Kritikern als wertvollster Wushu Sportler China`s beschrieben. 1997 wurde er von der Pekinger Sport Universität aufgenommen und erforschte die theoretische Grundlage des Wushu. 1998 ging er mit der Nationalmannschaft zum Taiji Wettkampf zwischen China und Japan und gewann den ersten Platz. Von 1999 bis 2000 erhielt er ein Spezialtraining, 2001 erhielt er das Zertifikat für den erstklassigen Schiedsrichter und beendete sein Studium. Im selben Jahr wurde er wegen einer hervorragenden Leistung und umfangreichen Erfahrungen nach Deutschland geschickt, von der chinesischen Nationalmannschaft um den Sport und Kulturaustausch zwischen Deutschland und China zu fördern. Meister Xia Yao nahm schon mit 6 Jahren an professionellem Wu Shu Trainingteil. 1990 wurde er in die chinesische Nationalmannschaft aufgenommen. 1992 nahm er wieder an chin. Nationalen Wettkämpfen teil und gewann den Titel Universalmeister. Während der Jahren 1997,98,99, belegte er drei mal hintereinander den ersten Platz und wurde von den Kritikern als wertvollster Wushu Sportler China`s beschrieben. 1997 wurde er von der Pekinger Sport Universität aufgenommen und erforschte die theoretische Grundlage des Wushu. 1998 ging er mit der Nationalmannschaft zum Taiji Wettkampf zwischen China und Japan und gewann den ersten Platz. Von 1999 bis 2000 erhielt er ein Spezialtraining, 2001 erhielt er das Zertifikat für den erstklassigen Schiedsrichter und beendete sein Studium. Im selben Jahr wurde er wegen einer hervorragenden Leistung und umfangreichen Erfahrungen nach Deutschland geschickt, von der chinesischen Nationalmannschaft um den Sport und Kulturaustausch zwischen Deutschland und China zu fördern.